Bauder: Werkseröffnung in Sachsen und Neubau in Frankreich

Am 25. Mai hat die Paul Bauder GmbH & Co. KG ihr neues Werk für Kunststoff-Dachbahnen mit PVC- sowie FPO-Anlage in Schwepnitz, Sachsen, feierlich eröffnet. Mit dem modernen Produktionsstandort stellt sich Bauder auf die europaweit steigende Nachfrage nach PVC- und FPO-Dachabdichtungsbahnen ein.
Seit dem Spatenstich im Januar 2021 entstanden auf einem Gelände von rund 10 Hektar über 20.000 Quadratmeter neue Produktionsgebäude, Lagerräume sowie Sozial- und Schulungsräume. Die Anlagen- und Gebäudetechnik entspricht modernsten Standards. Alle Dächer der Neubauten verfügen über eine Photovoltaikanlage mit einer Gesamt-Leistung von 1.000 kWp oder ein Gründach, das Bürogebäude erhielt ein Solargründach. Das Investitionsvolumen betrug über 60 Mio. Euro.
Auch in Frankreich erweitert der Dachspezialist seine Kapazitäten. So baut Bauder im elsässischen Axioparc, der Wirtschaftszone Herrlisheim-Drusenheim, ein modernes Werk für Dachabdichtungen und Wärmedämmungen. Auf rund 12,6 ha Fläche investiert das Stuttgarter Familienunternehmen über 100 Mio. Euro. Baustart war im März.

Standort für nachhaltiges Wachstum

Ab Frühjahr 2025 sollen die ersten Polyurethan-Dämmplatten und bituminöse Abdichtungsbahnen in Frankreich produziert werden. Vom Axioparc aus will das Unternehmen künftig die Märkte in Frankreich, Süddeutschland und der Schweiz bedienen. Beim Bau des neuen Werkes kann das Familienunternehmen auf seine Erfahrung aus den bestehenden acht Produktionsstandorten in Deutschland und Österreich zurückgreifen. Die Gesundheit am Arbeitsplatz, der Umweltschutz, die Luftreinhaltung und die modernste Maschinensicherheit sind Bauder nach eigenen Aussagen besonders wichtig. Und so sollen auch die Dachflächen der Neuinvestition ihren Beitrag zur Klimaverbesserung leisten: Alle Gebäude erhalten ein umweltfreundliches Gründach oder werden mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, um den Großteil des eignen Energiebedarfs zu decken.

Neueste Beiträge