B.O.S.S.-Neubau: Zuschlag für ATP Hamburg

Das Büro von ATP Hamburg erhält den Zuschlag im EU-weiten Vergabeverfahren zum Neubau des Zollamts im Hamburger Hafen. Das Pilotprojekt trägt den Titel Border One Stop Shop (B.O.S.S.) und vereint künftig sämtliche Einfuhr- und Zollkontrollen an einem Standort. Die Hansestadt ist damit Vorreiter für die europäische Strategie, Kontrollen an allen Eingangsstellen in der EU zur selben Zeit und am selben Ort vorzunehmen. Die Sprinklerhof GmbH wird im Rahmen des Mieter-Vermieter-Modells der Freien und Hansestadt Hamburg den Neubau planen und realisieren.

Landmarke am Tor zur Stadt

Die Ideenskizze des ATP-Hamburg-Teams unter Designchef Alexander Montero zeigt eine selbstbewusste Landmarke am Tor zur Stadt, die integral mit BIM geplant wird. Der Bau entspricht trotz architektonischer Finesse den unterschiedlichen Bewegungsabläufen und Bedürfnissen der Nutzer. Die Kubatur besteht aus einem linearen Sockel in Stahl-Elementbauweise und einem darauf liegenden Bürovolumen, der als Stahlbeton-Konstruktion ausgebildet ist. Der Sockel bietet Raum für Kundenbüros sowie den reibungslosen Ablauf der Einfuhrkontrollen, der Würfel darüber schafft attraktive Büroflächen für die verschiedenen Behörden. Über mehrere Geschosse hinweg verbindet im Inneren ein Luftraum die beiden Bereiche. Diese werden durch eine Über-Kopf-Verglasung getrennt, bleiben aber visuell eine Einheit.

Im Inneren verbindet ein Luftraum Sockel und Würfel. Visualisierung: ATP

Nachhaltige Gebäudenutzung

Oberste Priorität hat im Sinne des Green Deals die Nachhaltigkeit: Hohe Luftdichtheit, eine hochwärmegedämmte Hülle sowie wärmebrückenarme Anschlüsse reduzieren den Energiebedarf des Gebäudes auf ein Minimum. Ökologische Materialien schaffen gesunde Arbeitsräume. Ein Gründach zur Steigerung der Biodiversität und Kühlung der PV-Anlage gehört zu den weiteren Maßnahmen. Eine frühe Implementierung der Rückbau- und Recyclingfähigkeit gewährleistet eine flexible Nutzung sowie die umweltschonende Verwertung des Gebäudes am Lebensende.