Messe Frankfurt saniert Halle 6

Seit Oktober 2018 bis voraussichtlich zur Frankfurter Buchmesse im Herbst 2019 modernisiert die Messe Frankfurt die Gebäudetechnik der Halle 6. Das Gebäude stammt aus der Feder des Architekten Martin Schoenmakers und wurde 1963 in Betrieb genommen. Die Halle wird weitgehend entkernt und die gesamte Lüftungs-, Elektro-, Kälte- und Heizungstechnik sowie die Sanitärtechnik und die Gastronomiebereiche werden erneuert. Um Platz für die Haustechnik zu schaffen, wird die Ebene 6.3 zu einer Technikzentrale ausgebaut. Deshalb steht diese zukünftig nicht mehr als Ausstellungsfläche zur Verfügung. Ursprünglich betrug die Fläche der Ausstellungshalle mit drei Ebenen über 35.000 qm. Nach der Renovierung wird sie etwa 26.000 qm messen.

Teures Großprojekt

Mit einem Investitionsvolumen von rund 35 Mio. Euro ist die Halle 6 nach Angaben der Messe Frankfurt eines der größten Sanierungsprojekte der Messe. Bei dem Projekt sollen Förderbedingungen nach dem KfW-Standard 70 erfüllt werden. Dazu werden die Glasfassaden an der Ost- und Westseite der Halle neu gestaltet. Die restliche Fassade besteht aus naturgebrannten Keramikelementen in verschiedenen Farbschattierungen. Der Brandschutz, die Rolltreppen, Lastenaufzüge sowie die Rolltore wurden bereits auf den technisch neuesten Stand gebracht.

Hier geht’s zu einem weiteren Beitrag über die Modernisierung der Frankfurter Messe: Eröffnung der Messehalle 12 in Frankfurt