Graft: Entwurf für Hauptsitz der Georgischen Eisenbahn

Das Berliner Architekturbüro Graft beteiligt sich mit einem Entwurf am Architekturwettbewerb für die Neugestaltung des Bezirks Didube Chughureti im Norden der Stadt Tiflis, Georgien. Der Masterplan beinhaltet neben der szenischen Entwicklung des Geländes auch eine neue Arbeitsumgebung. Das Areal verfügt in den Entwürfen von Graft über mehrere verschieden große Gebäude, wodurch das Gebiet umstrukturiert wird und sich in das städtische Gefüge von Tiflis einfügt. Weitläufige öffentliche Plätze, Parkanlagen sowie ein neues Eisenbahnmuseum sollen als kulturelles Zentrum fungieren.

Im Zentrum des Masterplans befinden sich zwei Türme an der Hauptkreuzung, die gemeinsam ein Tor zur Stadt bilden. Dort soll der künftige Hauptsitz der Georgischen Eisenbahn entstehen. Die Türme verfügen über horizontale Dächer, die mit den vorherrschenden vertikalen Strukturen des stark verdichteten Gebiets interagieren. Die Fassade der Türme scheint sich wie eine Gleisharfe zu teilen. Dadurch spiegelt sie den Hauptsitz der Georgischen Eisenbahn auch nach außen hin wider. Dynamisch setzt sich die Fassade in der horizontalen Bedachung des Zugmuseums fort, das in Verbindung zum vertikalen Sonnenschutz des Turms sowie zum Atrium steht. Bei dem Museum handelt es sich um eine Freilichtlokalität, in der Lokomotiven der Georgischen Staatsbahn, Fahrzeuge und historischen Artefakte gemeinsamen ausgestellt sind.