Wunderkammer beim Backmittelhersteller

Als „identifizierbare Architektur“ bezeichnet Wolf D. Prix, Geschäftsführer von COOP HIMMELB(L)AU, das Kundeninformations- und Veranstaltungsforum, das sich der Backgrundstoffhersteller backaldrin im österreichischen Asten anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums gönnte. Die sogenannte „Wunderkammer des Brotes“ auf robustem Sockelbau in Betonbauweise beherbergt im Obergeschoss einen Ausstellungsraum. Das kreisförmige Atrium besteht aus einer lichtundurchlässigen Zwischendecke und einem Dachaufbau. Der Raum zwischen diesen beiden Abschnitten bot zu wenig Platz für die geplanten RWA-Antriebe. Für den Rauch-Wärme-Abzug war deshalb eine Sonderlösung erforderlich, die die hohen ästhetischen Anforderungen des Architekten erfüllte.

Der österreichische Vertriebspartner von D+H, die Willenig Brandschutztechnik GmbH, fand mit zehn an einer Traverse befestigten Zahnstangenantrieben und acht von unten unsichtbar montierten Kettenantrieben von D+H eine Lösung für den Brandfall ebenso wie für die natürliche Lüftung. Für die Ansteuerung der insgesamt 18 Antriebe wurde eine RZN 4364 Einschubzentrale installiert.