Strabag: Pilotprojekt für Urban Mining

Die Strabag Umwelttechnik GmbH wird auf einem 13 ha großen Areal im früheren Bremer Ölhafen ihr erstes Circular Construction & Technology Center (C3) bauen und betreiben. Damit markiert das Pilotprojekt den Einstieg des Baukonzerns in das systematische Recycling von Bauschutt aus der Region – Urban Mining genannt. Das Konzept soll branchenweit und grenzüberschreitend Schule machen. Noch allerdings ist die Bauwirtschaft weit entfernt von einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft. Nur ein Bruchteil der rund 229 Mio. t. Bau- und Abbruchabfälle in Deutschland wird Strabag zufolge derzeit zu hochwertigen Sekundärrohstoffen aufbereitet und entsprechend eingesetzt. Das Downcycling hingegen oder die Entsorgung auf Deponien sind gängige Praxis. Dies hat zur Folge, dass die Ressourcen zunehmend knapp werden und der Druck auf das Ökosystem wächst. Dabei ist das Know-how für ein effizientes Stoffstrommanagement längst vorhanden. Es fehle jedoch an der Nachfrage und auch an dem Angebot von RC-Baustoffen, betont das Unternehmen.

Campus für Bauschuttrecycling

Nach den Flächensanierungs- und Bauarbeiten sollen in dem neuen Kreislaufwirtschaftszentrum Rückbaumaterialien sortenrein getrennt und zu Sekundärrohstoffen bis hin zu feinsten Körnungen wiederaufbereitet werden, sodass sie als vollwertiger Ersatz für Primärrohstoffe z.B. in der Asphalt- und Betonproduktion einsetzbar sind. Um die technischen Prozesse zu optimieren und weiterzuentwickeln, will Strabag das Zentrum zu einem Technologie- und Forschungsstandort mit einem Startup-Campus für Bauschuttrecycling und andere umwelttechnische Geschäftsfelder ausbauen. Gemeinsam mit Hochschulen, Prüfanstalten und Fach-Instituten sollen im C3 neue Recyclingmöglichkeiten für die Kreislaufwirtschaft erforscht werden.

Klimafreundliche Bauweise

Das C3 wird in nachhaltiger Bauweise vor allem mit den klimafreundlichen Baustoffen Holz und Recycling-Beton errichtet. Nach Fertigstellung soll der Standort energieautark und klimaneutral betrieben werden. Dafür werden u.a. Photovoltaikanlagen und eine Windkraftanlage installiert; Lastspitzen sollen mit Stromspeichern abgefangen werden.

Eine erste Auszeichnung konnte das Vorhaben bereits verbuchen. Beim Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte ist das Strabag Circular Construction & Technology Center als Gewinner in der Kategorie „Rohstoffe und Beschaffung“ ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte das C3 als „ganzheitlichen und zukunftsorientierten Ansatz mit Modellcharakter und erheblicher Relevanz für die Baubranche“.

Neueste Beiträge