Novartis Pavillon: Effektvolle Nullenergie-Medienfassade

Der Novartis Pavillon überrascht mit einer effektvollen Nullenergie-Medienfassade und ist das neue Ausstellungs-, Begegnungs- und Veranstaltungszentrum auf dem Novartis Campus in Basel. Der Pharmakonzern will damit seine Beziehung zur Bevölkerung in Basel und seinen direkten Nachbarn, ja gar der Gesellschaft in der Schweiz insgesamt, verdeutlichen. Herzstück des Gebäudes ist die Ausstellung „Wonders of Medicine“, die sich ab dem 30. April 2022 dem breiten Publikum öffnet. Die Ausstellungsgestaltung stammt vom Atelier Brückner.

Die Ausstellung

Ziel der Ausstellung ist es, den Besucherinnen und Besuchern die Komplexität medizinischer Themen und der Gesundheitsversorgung auf verständliche Weise näher zu bringen und sie zu einem Dialog einzuladen. Die Ausstellungsinhalte bieten sich dabei als interaktives Lernerlebnis an. Eindrückliche Installationen sollen die Fragilität des menschlichen Körpers demonstrieren und den Betrachter nachvollziehen und erleben lassen, vor welchen  Herausforderungen die Forscherinnen und Forscher innovativer Medikamente stehen, wie das Atelier Brückner ankündigt.

Nullenergie-Medienfassade

Die Aufsehen erregende Medienfassade hat das Büro iart in Zusammenarbeit mit dem Architekten Michele De Lucchi für den von ihm entworfenen Pavillon entwickelt. Sie besteht organischen Photovoltaikzellen und LED-Elementen. Mit dezenten Lichtspielen, die von namhaften Künstlern gestaltet werden, weckt die Fassade Neugier und Interesse – und generiert den dafür notwendigen Strom gleich selbst.

Den ausführlichen Beitrag über den Novartis Pavillon und seine Medienfassade lesen Sie in der kommenden Ausgabe 3/2022 von industrieBAU, die am 2. Juni 2022 erscheint.