Freitag, 19. Juli 2024

Donaumarina Tower: 113 Meter in Holz-Hybrid-Bauweise

UBM Development plant mit dem Donaumarina Tower in Wien einen 113 m hohen Büroturm in Holz-Hybrid-Bauweise. Dazu übernimmt der Investor für 24,5 Mio. Euro ein Projekt am Wiener Handelskai von der Signa-Gruppe. Bereits im Vorfeld hatte ein Wettbewerb stattgefunden, den Architekt Dominique Perrault aus Paris gewonnen hat. Der Turm soll 32 Obergeschosse und 4 Tiefgeschosse mit rund 44.350 qm Geschossfläche umfassen und befindet sich direkt an der U2 Station Donaumarina im Entwicklungsgebiet „Waterfront“. Die Verantwortlichen schwärmen bereits „vom zum jetzigen Zeitpunkt höchsten Holzhochhaus der Welt“ und streben mit dem Neubau ein LEED-Zertifikat in Gold an. Das Projekt soll außerdem der EU-Taxonomie und den ESG-Richtlinien entsprechen. Um einen möglichst umweltfreundlichen Betrieb des Büroturms zu gewährleisten, sind außerdem Geothermie, Grundwassernutzung sowie die Installation von Photovoltaik-Modulen vorgesehen.

Investition in Holzbauprojekte

Für die UBM stellt der Donaumarina Tower einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum führenden Entwickler von Holzbauprojekten in Europa dar. Aktuell hat der Immobilienentwickler rund 265.000 qm Holzbauweise in der Planung, etwas mehr als die Hälfte davon in der Assetklasse Büro, den Rest in Wohnen. Bis Ende nächsten Jahres werden in München, Mainz, Düsseldorf und Prag die Fundamente für fünf weitere Holzbauprojekte gelegt, nämlich Timber Factory, Timber Peak, Timber View, Timber Port und Timber Praha.

Neueste Beiträge