Bosch investiert in Halbleiterstandorte

Auf die steigende Nachfrage nach Halbleitern reagiert Bosch mit einer Investition in die Standorte Dresden, Reutlingen bei Stuttgart und Penang/Malaysia. Insgesamt 400 Mio. Euro sollen laut Planung 2022 in den Ausbau der Halbleitersparte fließen. Auf der Agenda stehen der rasche Ausbau von Fertigungsflächen im neuen 300-Millimeter-Halbleiterwerk in Dresden sowie die Schaffung zusätzlicher Reinraumflächen (rund 4.000 qm) am Standort Reutlingen. Zudem errichtet das Unternehmen ein Testzentrum auf dem Festlandstreifen Penangs. Ab 2023 sollen dort fertige Halbleiterchips und Sensoren getestet werden. Insgesamt stehen über 100.000 qm Grundstücksfläche zur Verfügung, die sukzessive ausgebaut werden soll. Im ersten Schritt entsteht das Testzentrum mit einer Fläche von 14.000 qm mit Reinräumen, Büros sowie Bereichen für Forschung, Entwicklung und Schulungsmaßnahmen für bis zu 400 Mitarbeiter. Das Zentrum wird voraussichtlich 2023 den Betrieb aufnehmen.