Firestone-Dachabdichtung für Nespresso-Kapselwerk

Rund 220 Mio. Euro investierte der Schweizer Lebensmittelproduzent Nestlé in das neue Nespresso-Kapselwerk in Schwerin, das nach einem Entwurf von Henn Architekten in knapp zwei Jahren Bauzeit entstand und 2015 seinen Betrieb aufnahm. Das Gebäude setzt mit modernster Produktionstechnik, viel Glas und lichtdurchfluteten Arbeitsplätzen neue Standards in der Produktion. Bei einer Dachfläche von rund 40.000 m² plus 2.400 m² Wandanschluss setzte man mit der Firestone Dachbahn UltraPly FPO auf eine hoch belastbare und witterungsstabile Lösung.

firestone dachabdichtung, nestle
Bild: Firestone

Eine Besonderheit des Bauprojektes stellte der bei der Planung zu berücksichtigende besonders hohe ökologische Anspruch dar. Das Bauwerk sollte nach dem LEED-Standard in Gold zertifiziert werden. Angesichts der damit verbundenen strengen umweltschonenden Auflagen musste vor allem der Energiebedarf nachhaltig minimiert werden. Und auch für die Auswahl der Dachabdichtung forderte der Bauherr neben wirtschaftlichen und bauphysikalischen Kriterien insbesondere eine hohe Nachhaltigkeit.

Die Verantwortlichen entschieden sich deshalb mit der Firestone Kunststoffdachbahn UltraPly FPO für ein einlagiges thermoplastisches Abdichtungssystem. Ein wesentlicher Vorteil stellte außer der ökologischen Unbedenklichkeit der verwendeten Rohstoffe aus Sicht der Planer vor allem ihre hochreißfeste Armierung aus Polyesterfäden dar. Sie gewährleistet auch bei erhöhter maximaler Dehnung eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit und diagonale Zugfestigkeit.