Projektstart „Am Oktogon“ in Berlin-Adlershof

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 60 Mio. Euro entwickelt die immobilien-experten-ag. auf einem 55.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Rudower Chaussee, Hermann-Dorner-Allee und James-Franck-Straße in Berlin einen Hallen- und Bürokomplex aus 14 Gebäuden. Die Projektentwicklung „Am Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie“ soll die Bedeutung des Wissenschafts- und Technologieparks Berlin-Adlershof weiter forcieren.

„Am Oktogon – Campus für Gewerbe und Technologie“ umfasst Bestands- und Neubauten mit insgesamt 60.000 Quadratmeter Mietfläche, die sich mit Büro-, Labor- und Ausstellungsflächen an die Bereiche Kontraktlogistik, Light Industrial, Produktion, Handel und Service richten. Der Bestandsbau, die ehemalige Fertigungshalle einer Fensterfabrik mit rund 11.500 Quadratmeter Nutzfläche und ein angegliederter Bürotrakt mit 12 Mieteinheiten à 150 Quadratmeter, ist bereits modernisiert. Die klassische Sheddachkonstruktion der Halle wird mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. „60 Prozent des Bestandsbaus sind bereits vermietet“, erklärt Lechner. „Die Mieterstruktur setzt sich aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Automotive, Kontraktlogistik und Dienstleistung zusammen.“

Um die bestehende Sheddachhalle mit ihrem angrenzenden Bürotrakt werden Neubauten entstehen. Während sich die sieben Gebäude entlang der Rudower Chaussee und der Hermann-Dorner-Allee insbesondere als Büro-, Labor- und Ausstellungsräume nutzen lassen, zielen die im nördlichen Grundstücksteil – angrenzend an den Landschaftspark –entstehenden sechs Mehrzweckhallen primär auf die Bereiche Produktion, Light Industrial und Kontraktlogistik. Die Mehrzweckhallen verfügen des Weiteren über Büro- und Laborgeschosse. Eine Standardhalle umfasst 2.000 Quadratmeter Nutzfläche, die Bürofläche im Obergeschoss 600 Quadratmeter, erweiterbar auf 1.800 Quadratmeter. Die fünfgeschossigen Punkthäuser entlang der Rudower Chaussee verfügen über eine Mietfläche von jeweils 2.000 Quadratmeter, die Gebäude in der Hermann-Dorner-Allee über je 5.000 Quadratmeter. Die Fertigstellung der Projektentwicklung „Am Oktogon“ wird für Ende 2012 avisiert.

 
Für Konzeption und Realisierung zeichnet das renommierte Architekturbüro JSK Architekten verantwortlich. Es legt großen Wert auf eine variable Nutzung in attraktiver Architektur. So können Größenordnung und Aufteilung der Räume individuell auf den jeweiligen Mieterwunsch zugeschnitten werden.