Grundsteinlegung für The Seven

Das ehemalige Fernheizkraftwerk Müllerstraße von 1956 will mit seinen charakteristischen Schornsteinen nicht so recht ins moderne Stadtbild Münchens passen. Dennoch bleibt der Maschinenturm des stillgelegten Kraftwerks stehen, die übrigen Gebäude wurden rückgebaut. Mit der Grundsteinlegung Ende Mai geht das Wohn- und Büroensemble „The Seven“ nun in die Realisierungsphase. Der Umbau des innerstädtischen Industriegeländes entsteht auf Basis des preisgekrönten Wettbewerbsentwurfs des Berliner Architektenbüros Léon Wohlhage Wernik. Der 56 Meter hohe Maschinenturm „The Seven Tower“ soll Münchens höchstes innerstädtisches Wohngebäude werden. Hier entstehen exklusive Wohnungen mit Größen zwischen 95 und 700 Quadratmetern.

Das viergeschossigen „The Seven Atrium“ daneben wird bis zu 56 Stadtwohnungen unterschiedlicher Größe von 55 bis zirka 275 Quadratmetern bieten. Im dritten Komplex, „The Seven Office“, werden auf zirka 8.900 Quadratmeter Bruttogrundfläche und vier Etagen ausschließlich vermietbare Büro- und Geschäftsräume entstehen. Extras sind der Kolonnaden umsäumte Atriumhof mit Wasserbassin, ein Gartenpark sowie eine Reihe exklusiver Service-Einrichtungen und -angebote wie ein 24-stündiger Concierge-Service, ein privater Spa- und Wellnessbereich, eine Kindertagesstätte, ein Spielplatz sowie große und ausreichende Parkmöglichkeiten. Das Objekt schafft 6.000 Quadratmeter neue Grünfläche mit teilweise altem Baumbestand. Die Fertigstellung von The Seven ist für Ende 2012 geplant.

Foto: aiP Gärtnerplatz GmbH & Co.KG