Bauprojekte: Kosten im Schadenfall nehmen zu

Die Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hat sieben Hauptursachen für den erheblichen Anstieg von Kosten im Schadensfall ermittelt. In einer Studie hat sie Versicherungsfälle über insgesamt acht Mrd. Euro bei industriellen Bauprojekten aus den letzten fünf Jahren analysiert. Grund für die steigenden Versicherungskosten sind die immer größer und komplexer werdenden Bauprojekte. Deutsche Kunden zeichnen für 2.530 der insgesamt 13.599 Schäden verantwortlich. Dabei stehen die Schäden durch defekte Produkte und Qualitätsmängel, sowohl bei Schadenhöhe (30 %) als auch bei der Schadenanzahl (22 %), an der Spitze. Weltweit verursachen Feuer oder Explosion die höchsten Wertverluste (27 %), ebenfalls aufgrund defekter Produkte.

Die sieben Trends im Überblick:

1. Größere Verluste durch teurere Bauprojekte

Größere Baustellen und längerfristige Bauarbeiten machen Projekte teurer und dadurch steigen die Schadenssummen.

2. Mehr Schäden durch Feuer und Explosion

Diese umfassen weltweit 27% der Wertverluste und haben in fünf Jahren Versicherungssummen von mehr als 2,1 Mrd. Euro verursacht.

3. Schadenquellen: Mangelhafte Produkte und ungenügende Qualitätskontrollen

Die AGCS-Schadenanalyse zeigt, dass in Deutschland defekte Produkte die häufigste und teuerste Quelle für technische Schäden sind. „Wir sehen eine Zunahme an Schäden im Zusammenhang mit Mängeln und unzureichender Qualitätskontrolle auf breiter Front“, sagt Dr.-Ing. Martin Eckel, globaler Schadenregulierer der AGCS.

4. Steigende Komplexität in der Lieferkette

Bauprojekte werden meist mit Maschinen und Anlagen aus der ganzen Welt beliefert, die zunehmend komplexer werden. Dadurch steigen die Kosten bei Reparaturen und Austausch im Schadensfall.

5. Risiko Betriebsunterbrechungen und Verzögerungen

Als zweitgrößtes Risiko für Unternehmen gilt die Betriebsunterbrechung bei Inbetriebnahme. Deshalb kaufen immer mehr Unternehmen Deckungen, die Verzögerungen abdecken. Dadurch ist die Entschädigung solcher Verzögerungen bei der Inbetriebnahme in den letzten zehn Jahren von rund 200.000 auf bis zu 500.000 Euro pro Tag gestiegen.

6. Hohe Baukosten durch Politische Risiken und Sanktionen

Bei großen Bauprojekten sind meist Auftragnehmer und Lieferanten aus der ganzen Welt involviert. Dies macht Bauvorhaben anfällig für Störungen infolge von Sanktionen und Handelsstreitigkeiten.

7. Grüne Energie birgt Chancen und Herausforderungen

 

Für die Schadensregulierung werden neue Technologien eingesetzt, die Risiken erkennen und bewerten können. Dabei spielen Drohnen, Satellitenbilder, Laserscanner und der Einsatz von Modellierungssoftwares eine maßgebliche Rolle.

Weitere Informationen zum Einsatz von neuen Technologien und die von der AGCS ermittelten Trends finden Sie hier: www.agcs.allianz.com