Baugenehmigung für zweistöckige Logistikimmobilie

Der Projektentwickler Four Parx plant gemeinsam mit dem Investment und Asset Manager AEW eine Logistikimmobilie in Hamburg-Wilhelmsburg und hat dafür kürzlich die Baugenehmigung erteilt bekommen. Das Besondere an dem Projekt ist, dass das zweistöckige Gebäude auf beiden Etagen gleichwertig nutzbar sein soll. Die Immobilie wird sich auf dem ehemaligen Produktionsgelände des Getränkeherstellers Refresco mit rund 100.000 m² Grundstücksfläche befinden. Insgesamt soll das Bauwerk rund 123.000 m² Mietfläche für Logistik (102.000 m²) und Gewerbe (9.000 m² Büro und 12.000 m² Mezzanin) umfassen.

Wie zwei Logistikimmobilien übereinander

Das obere Stockwerk verfügt über eine 12 m hohe Rampe, die von Lkw mit bis zu 45 t Gewicht angefahren werden kann. Außerdem befindet sich zwischen den Hallen eine Rangierplattform, auf der die Lkw an die Ladebrücken andocken können, sowie ein darunter eingehängtes Parkdeck für etwa 200 Autos. Die Logistikimmobilie hält im Erdgeschoss einer Bodenbelastung von 5t/m² und im Obergeschoss von 3 t/m² stand, sodass die Flächen auf beiden Ebenen flexibel und gleichwertig genutzt werden können. Neben dem aufwändigen Baugenehmigungsverfahren erschwerten bislang vor allem Fragen der Statik, mehrere Bombenfunde und Kampfmittelräumungen die Baumaßnahmen. Mittlerweile sind die Abbrucharbeiten beendet und die Erdarbeiten gehen weiter. Four Parx und AEW errichten die Anlage ohne Vorvermietung als Teil des europaweiten Portfolio des AEW Logistics Fonds. Die Immobilie, die bis voraussichtlich August 2021 fertig sein soll, ist die zweite Kooperation der beiden Projektpartner, die im Frühjahr ein Gebäude auf dem Südzucker Areal in Groß-Gerau abgeschlossen haben.