Ideenwerft: Bürocampus im Münsteraner Hafen

In Zusammenarbeit mit dem Projektentwickler Interboden Innovative Gewerbewelten errichtet die Westfälisch-Lippische Vermögensverwaltungsgesellschaft (WLV) einen Bürocampus in Münster. Die WLV ist eine Tochtergesellschaft des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Bei dem gemeinsamen Projekt mit dem Namen Ideenwerft handelt es sich um ca. 21.000 qm Bürofläche am Dortmund-Ems-Kanal im Münsteraner Dreieckshafen. Der Komplex soll aus einem Büroturm mit 17 Stockwerken und fünf Immobilien mit jeweils drei Geschossen bestehen, die sich auf einem 9.500 am großen Grundstück verteilen. Die Pläne für das Gebäudeensemble stammen von der Architektengemeinschaft von Prof. Manuel Thesing und Prof. Peter Böhm und zeichnen sich durch eine industriell geprägte Gestaltung aus. Bis 2023 soll die Ideenwerft bezugsfertig sein.

Die Mieter der Ideenwerft

Das Angebot an Büroflächen in der Stadt Münster ist knapp bemessen. In dem Neubau können sowohl kleine als auch größere, zusammenhängende Flächen angemietet werden. Auch die LWL möchte in den Bürokomplex einziehen und rund 4.000 qm belegen. Darüber hinaus soll die Ideenwerft Platz für Gastronomie, Fitness und eine Kindertagesstätte bieten. Auch eine Tiefgarage mit 235 Parkplätzen und rund 450 Fahrradstellplätze werden Teil des Bürokomplex. Der Projektentwickler Interboden hat bereits Erfahrung mit Immobilien in Wassernähe: Im Düsseldorfer Medienhafen zeichnet das Unternehmen für die Revitalisierung des Kaispeichers sowie die Entwicklungen des Mixed-Use-Gebäudes H27 und des Neubaus The Cradle verantwortlich.