Die Gewinner des
Architekturpreis Beton 2020

Die Jury des Architekturpreis Beton hat in diesem Jahr vier Bauwerke mit der Auszeichnung und vier weitere Gebäude mit einer Anerkennung gekürt. 2020 verliehen das InformationsZentrum Beton und der Bund Deutscher Architekten (BDA) den Architekturpreis Beton bereits zum 21. Mal. Damit werden Gebäude gewürdigt, deren Architektur und Ingenieurbaukunst die gestalterischen, konstruktiven und technologischen Möglichkeiten von Beton in besonderem Maße zum Ausdruck bringen. Um den Preis, der mit 25.000 Euro dotiert ist, bewarben sich 143 Projekte.

Die Gewinner sind

  • das Terrassenhaus Berlin/Lobe Block vom Architekturbüro Brandlhuber+ Emde, Burlon/Muck Petzet Architekten,
  • die Erweiterung der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart vom Büro Lederer Ragnarsdóttir Oei,
  • der Neubau Baulücke Köln vom Architekten Wolfgang Zeh und
  • die James-Simon-Galerie von David Chipperfield Architects Berlin.

Anerkennungen erhielten

  • die Bücherei Kressbronn von Steimle Architekten BDA,
  • das Haus am Buddenturm in Münster von hehnpohl architektur bda,
  • die Grundschulen in modularer Bauweise in München von wulf architekten sowie,
  • der Neubau der taz in Berlin des Architekturbüros E2A / Piet Eckert und Wim Eckert.

Sie mögen innovative und preisverdächtige Architektur? Im Newsletter von industrieBAU stellen wir Ihnen monatlich aktuelle Bauprojekte mit industriellem Kontext vor.