WAM open 2012

Wettbewerbe gehören für Architekten und Innenarchitekten zum Tagesgeschäft. Sportlich dagegen mißt sich die Szene vom 2. bis 5. Februar 2012 bei der zweiten internationalen Ski- und Snowboard-Architektenweltmeisterschaft im österreichischen Ischgl. Bei der WAM open 2012 treten Sportbegeisterte aus der ganzen Welt in den Disziplinen Riesentorlauf- und Parallelslalom an. Im Vorfeld der Meisterschaft treffen sich die Planer bei der Konferenz „ACF* – Architecture Corporate Foresight“, die sich auf die Perspektiven der Architekturbranche hinsichtlich technologischer Entwicklungen fokussiert. Spektakulär der Veranstaltungsort: Der Kongresssaal des neu erbauten Restaurants Pardorama liegt auf dem Pardatschgrat in 2.620 m Höhe. Initiator und Veranstalter ist die ap35 GmbH – Agentur für Architecture Management & Relationship Marketing. industrieBAU und die Fachzeitschrift Hotelbau treten als Medienpartner auf.

Seit 2004 haben sich die „GAM open“ (German Architects Masters) und „WAM open“ (World Architects Masters) in der Architekturszene etabliert, als Plattform für die nationale und internationale sportliche und kontaktfreudige Architekten, Innenarchitekten und Projektentwickler. Die Wintersportveranstaltungen genießen Zuwachs und steigende Beliebtheit. Mehr als 2.000 Teilnehmer aus 13 Nationen konnten bereits ihre Begeisterung für die Veranstaltung teilen.

Die WAM open startet mit einem Welcome-Abend. Am nächsten Tag findet die Konferenz „ACF* Architecture Corporate Foresight“ statt. Der Titel birgt Themen, die Antworten im Bezug auf die Zukunft in der Architektur geben, aber auch neue Fragen und Denkanstöße aufwerfen. Vorträge und Diskussionen von und mit namhaften Referenten über Megacities, Trendforschung in Bezug auf Kommunikation, Design, Arbeitswelten und Gebäude, Kreativität innovationsbewusster Startups und die Zukunft des Reise- und Wohnverhaltens geben Aufschluss über den Paradigmenwechsel in der Architekturbranche, welcher unabwendbar angesichts innovativer Vernetzungstechnologie ansteht. Als Referenten haben zugesagt: Astrid Piber – UNstudio, Amsterdam, Jürgen Mayer H.- Jürgen Mayer H. Architekten, Berlin, Dr. Alexander Rieck – Fraunhofer Institut, Stuttgart, Steve Rogers – Google Inc., London, Chris Bosse – LAVA Architects, Sydney sowie Florian Gschwandtner – Runtustic GmbH, Linz, Miles Kemp – Variate Labs, Los Angeles und Assaf Biderman – SENSEable City Laboratory MIT Cambridge.

Am Freitag beginnt der spannende Wettkampf um den Architektenweltmeistertitel im Riesentorlauf. Am Abend werden die Sieger in den jeweiligen Disziplinen und Kategorien gekürt. Am darauffolgenden Tag werden die Sieger im Parallelslalom ermittelt. Abgeschlossen wird der ereignisreiche Tag mit Meisterschaftsparty und Siegerehrung. Dinner mit Liveband, WAM-Meisterschaftsparty und Clubnächte sind ebenfalls im Programm enthalten. Am Sonntag kann gemütlich gefrühstückt und die Heimreise angetreten werden.