Wachstum bei Infraserv Höchst

Die Infraserv Höchst Gruppe, die Chemie- und Pharmaunternehmen bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten unterstützt, verzeichnet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018. Ihr konsolidierter Umsatz belief sich im vergangenen Jahr auf 1.039 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von 6,6 Prozent im Vergleich zu 2017 (975 Mio. Euro) entspricht. Dabei erwirtschaftete die Infraserv Höchst KG allein ein Umsatzwachstum von über 9,2 Prozent auf 941,7 Mio. Euro verglichen mit dem Vorjahr.

Der Industriepark Höchst

Infraserv Höchst betreibt unter anderem den Industriepark Höchst, einen 460 ha großen Standort in Frankfurt am Main. Dort sind rund 90 Unternehmen vorwiegend aus der Pharma- und Chemieindustrie angesiedelt. Das Investitionsvolumen der Firmen im Industriepark Höchst belief sich 2018 auf 327 Mio. Euro, was geringfügig weniger ist als 2017 (328 Mio. Euro). Seit 2000 investierten die dort ansässigen Unternehmen insgesamt 7,7 Mrd. Euro. Trotz des stabilen Investitionsniveaus mahnt Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst, zur Vorsicht angesichts der gegenwärtigen internationalen Entwicklungen: „Umso wichtiger ist es aus meiner Sicht, dass wir in Deutschland unsere industriepolitischen Hausaufgaben machen und Rahmenbedingungen schaffen, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit unserer Industrieunternehmen und der Standorte gestärkt werden.“