Teamspirit bei Freeletics

Die Online-Fitness-Branche boomt seit der Pandemie. Das Start-Up Freeletics partizipierte überdurchschnittlich am Wachstum und investierte in ein maßgeschneidertes New Work-Konzept am Standort München. In Zusammenarbeit mit dem Architektur- und Beratungsunternehmen CSMM entstand eine Corporate Architecture, die Kollaborations- und Rückzugsorte, Räume für informelle Begegnung, aber auch Vortrags- und Sportflächen umfasst. Die Planer von CSMM kreierten ein großflächiges Open Space-Konzept, das über vier Etagen bis zur 360 qm großen Dachterrasse reicht.

Sport und Job vereint

Im Gebäude M4 des Quartiers „Die Macherei“ treffen sich die Mitarbeitenden bereits um 7 Uhr morgens zum Workout: Dafür stehen neben der 35 m langen Indoor-Sprintstrecke auf der Dachterrasse des 6. Obergeschosses eine 25 m Sprintstrecke sowie eine Calisthenics-Trainingsfläche zur Verfügung. „Im Gespräch mit dem Team wurde schnell deutlich, dass es der Teamspirit ist, der Freeletics seinen Pulsschlag verleiht“, beschreibt Kerstin Littel, Projektleiterin bei CSMM den Prozess, „deshalb haben wir für das gemeinsame Frühstück und Mittagessen eine große Gemeinschaftsküche entworfen. Sie ist das „soziale Herz“ des Gebäudes.“ Die kollaborative Zusammenarbeit findet in Konferenzräumen, im Workshopbereich und auch auf der Tribüne mit Sitzplätzen statt. Eine Bühne dient als Plattform für Vorträge, Veranstaltungen und auch die Präsentation neuester Sportübungen. Das flexible Raumkonzept mit 6er-Benches und mobilen Trennwänden lässt sich je nach Teamgröße jederzeit erweitern oder verkleinern.

Auf Wachstum ausgelegt

Auch langfristig gesehen bleibt das Bürokonzept flexibel an die wechselnden Bedürfnisse des Unternehmens anpassbar. „Noch ist die 2. Etage untervermietet, das kann sich irgendwann ändern“, beschreibt Daniela Labus die Wachstumsstrategie. „Mit dem neuen Bürokonzept von CSMM können wir dann entsprechend reagieren. So fühlen wir uns für künftige Entwicklungen gewappnet.“