Steidle gewinnt Wettbewerb für Munich Urban Colab

Steidle Architekten baut gemeinsam mit Hochtief das Innovations- und Gründerzentrum Munich Urban Colab. Auftraggeber sind die Stadt München und UnternehmerTUM, Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München. Das renommierte Münchener Architekturbüro konnte sich im europaweiten Wettbewerb unter 18 Mitbewerbern für die Architektur des neuen Gründerzentrums durchsetzen.

Das Innovations- und Gründerzentrum mit dem Fokus Smart City Solutions ensteht im Kreativquartier der bayerischen Landeshauptstadt und umfasst über 11.000 m². Im Munich Urban Colab arbeiten ab 2020 Start-ups, Corporate Innovators, Wissenschaftler und Kreative aus verschiedenen Branchen und Disziplinen gemeinsam unter einem Dach an intelligenten Technologien und Dienstleistungen für die Stadt der Zukunft. Dort sollen Innovationen unter anderem zu den Themen Mobilität, Wohnen und Arbeiten, Handel, Energieversorgung, etc. entwickelt und erprobt werden.

Industriearchitektur modern interpretiert

Die Architektur von Steidle-Architekten orientiert sich bewusst an klassischen Industriebauten. „Das Gebäude zitiert das in den späten 1980er Jahren abgerissene, aus unserer Sicht jedoch denkmalwürdige Versorgungsamt der Gebrüder Wassili und Hans Luckhardt“, sagt Johann Spengler von Steidle Architekten. Trotz historischer Anklänge erfüllt der Bau durch eine moderne und nachhaltige Bauweise aktuelle Standards. Der Siegerentwurf ist atmosphärisch und funktional zugleich. Neben Büro- und Seminarräumen und einer Prototypen-Werkstatt wird es im Munich Urban Colab auch einen Eventbereich für Veranstaltungen und Ausstellungen geben. Ein Café, zwei Wintergärten und ein Sport- und Fitnessraum sollen für den Ausgleich neben der Arbeit sorgen und die Akteuren zusätzlich miteinander vernetzen.

Bild: Steidle Architekten