Robertneun baut in der Siemensstadt 2.0

Auf Basis des städtebaulichen Wettbewerbs für die Siemensstadt 2.0, den im Januar 2020 das Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst gemeinsam mit den Landschaftsarchitekten von Capatti Staubach gewonnen hatte, konnte Robertneun nun den Hochbauwettbewerb des ersten Bauabschnitts für sich entscheiden.

Erster Bauabschnitt

2022 sollen die ersten Baumaßnahmen zwischen dem denkmalgeschützten Verwaltungsgebäude und der S-Bahnlinie beginnen. Im Eingangsbereich der neuen Siemensstadt werden ein 60 m hohes Hochhaus und ein weiterer, flacherer Neubau, genannt Hofgebäude, entstehen. Beide sollen in Holzhybrid-Bauweise errichtet und als flexible Büroimmobilien genutzt werden. Ebenfalls gemeinsam sollen den zwei Bauwerken ein öffentlich zugängliches Erdgeschoss sowie für Besucher offenstehende Dachterrassen sein. Ihre Architektur soll sich in allen weiteren Neubauprojekten auf dem Areal fortsetzen. Gemeinsam mit dem optisch über dem Platz schwebenden Info-Pavillon bilden sie das zukünftige Tor zur neuen Siemensstadt. Von dort wird ein begrünter Boulevard als weitgehend autofreie Verbindungsachse in den neuen Stadtteil führen.

Mehr zur Siemensstadt 2.0 erfahren Sie hier: www.industriebau-online.de/?s=siemensstadt