Oliv Architekten: Baugenehmigung trotz Baubeschränkung

Für den ehemaligen Produktions- und Verwaltungsstandort in der Streitfeldstraße 17-19 in München haben Oliv Architekten das erweiterte Baurecht sowie eine Baugenehmigung erhalten, obwohl für das Gebäude ursprünglich eine Baubeschränkung existierte. Bei dem Bauwerk handelt es sich um ein Office-Ensemble im Stadtteil Berg am Laim aus den 1970er Jahren. Bauherren sind Binnberg Architekturentwicklung und Sacher, mit denen das Architekturbüro bereits die Gabrielen Lofts umgesetzt hat.

Das Konzept von Oliv Architekten sieht eine Revitalisierung der straßenseitig gelegenen Immobilie und zwei zusätzliche Gebäuderiegel im Innenhof vor. Infolge der Umstrukturierung und Nachverdichtung vergrößert sich die Bruttogeschossfläche um rund 2.410 qm auf 8.100 qm. Die bestehende Bandfassade wird im Zuge der Bauarbeiten durch eine schwarze Klinkerfassade ersetzt. Deren Optik wird bei den Neubauten im Innenhof kontrastiv durch eine helle und expressiv gegliederte Fassade fortgeführt. Dadurch erhalten die Büroräume äußerlich einen Loftcharakter.