Norsk erhält Baugenehmigung für Holzhybridhaus in Wiesbaden

Der bundesweit agierende Immobilieninvestor und Projektentwickler Norsk Deutschland AG hat die Baugenehmigung für seine nachhaltig konzipierte Büroimmobilie h1 erhalten. Das Gebäude in Wiesbadens Hohenstaufenstraße 1 wird bis zum Sommer 2023 in innovativer und ressourcenschonender Holzhybridbauweise errichtet. Es wird der erste derartig erbaute Bürokomplex in der hessischen Landeshauptstadt sein. Durch Anlehnung an die Vorgaben der erst in diesen Wochen veröffentlichten Musterholzbaurichtlinie, die in Hessen noch nicht in Kraft getreten ist, konnte in enger Abstimmung mit den Baubehörden nach intensiven Verhandlungen der Weg zur Erteilung der Baugenehmigung für das h1 geebnet werden. Nach den Plänen des Wiesbadener Architekturbüros Grabowski Spork entstehen in zentrumsnaher Lage auf rund 2.400 qm mietbarer Fläche ökologisch konzipierte, hochmoderne Workspaces. Mit der Baugenehmigung wird nach Ansicht von Norsk der Weg für weitere Bürogebäude in Holzhybridbauweise in Wiesbaden geebnet.

Effizienzgebäude 55 nach BEG

Die Flächen in dem sechsgeschossigen Neubau sind hochwertig ausgestattet sowie flexibel und individuell in Nutzung und Gestaltung. Zu den Besonderheiten gehören das Raumklima verbessernde Lehm-Heiz-Kühldecken, ein außenliegender Sonnen- und Blendschutz mit automatischer Steuerung, ein nachhaltiges Heiz- und Kühlkonzept für das gesamte Gebäude, Fernwärmeversorgung sowie ein modernes Beleuchtungssystem mit Tagessteuerung. Diese Merkmale ermöglichen auch das Erreichen des Energieeffizienzstandards Effizienzgebäude 55 nach BEG. Für die 34 Tiefgaragenstellplätze sollen E-Ladestationen bereitgestellt werden.