Neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk im Chemiepark Marl

E.ON und Evonik Industries haben im Chemiepark Marl ein neues Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerk offiziell in Betrieb genommen. Die Entwicklung, Finanzierung und Umsetzung erfolgte durch E.ON Connecting Energies – Evonik betreibt das Kraftwerk, das einen alten Kohleblock ersetzt. Der Chemiepark Marl ist einer der größten Chemieverbundstandorte Europas und der größte Produktionsstandort von Evonik.

Die Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplungstechnologie erzeugt eine elektrische Leistung von 60 Megawatt und eine thermische Leistung von 100 Megawatt. Der Brennstoffnutzungsgrad beträgt 89 Prozent, wodurch jährlich rund 280.000 Tonnen CO2 eingespart werden können. Evonik und E.ON wurden mit dem GuD-Kraftwerk für ihren Beitrag zum Klimaschutz in die dezentrale Leistungsschau der KlimaExpo.NRW aufgenommen.

„Die neue GuD-Anlage ist ein wesentlicher Schritt zur strukturellen Erneuerung unseres Kraftwerksparks am Standort Marl“, betonte Thomas Wessel, Mitglied des Vorstands von Evonik. „Durch Investitionen in moderne Technologien tragen wir dazu bei, dass der Standort Deutschland auch im internationalen Wettbewerb zukunftsfähig bleibt. Zudem unterstützen wir mit der hocheffizienten Anlage das Ziel der Politik, den Beitrag der Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland von derzeit 16 auf 25 Prozent bis 2020 zu erhöhen.“