Nachhaltiger PUMA Store

Das Sportlifestyle-Unternehmen PUMA hat den weltweit ersten nachhaltigen PUMA Store in Indien eröffnet, der durch sein Konzept neue Standards im Einzelhandel setzt. Der 800 m² große Store in Indiranagar, einem Vorort von Bangalore, wurde vollständig von ansässigen Firmen mit lokal produzierten Materialien gebaut und vereint durch eine Vielzahl fortschrittlicher und innovativer Technologien und Designelemente ein hohes Maß an Energieeffizienz mit umweltfreundlichen Beschaffungspraktiken. Während die unteren Etagen des Gebäudes als Verkaufsfläche dienen, wird im Obergeschoss mit angrenzender Dachterrasse bis Ende 2012 ein „PUMA Social Club“ als Café und Bar für Kunden eröffnet.

Für die Tragkonstruktion des Geschäftshauses wurde recycelter Stahl aus alten DVD-Spielern, Fahrrädern oder Dosen verwendet. Die Wände des Stores sind so konzipiert, dass über 90 Prozent der Innenräume durch natürliches Tageslicht erhellt werden und somit weniger künstliche Beleuchtung erforderlich ist. Der stark isolierte und gedämmte Bau ermöglicht eine Kühlung ohne Klimaanlage. Die zirkulierende Luft wird durch einen unterirdischen Tunnel geleitet und so die konstanten Bodentemperaturen zur Kühlung bzw. zum Heizen genutzt. Dafür akzeptiert man auch eine etwas höhere Temperatur von 24 Grad Celsius im Store, was zu einer deutlichen Energieersparnis führt.

Die Außenfassade des Gebäudes wurde mit Porotherm-Ziegeln aus Lehm verkleidet, der aus Seen rund um Kunigal stammt. Alle Möbel und die gesamte Ausstattung bestehen aus recyceltem Holz. Die Wände wurden mit organischen Farben gestrichen. Die Begrünung der Dachterrasse isoliert das Gebäude auf natürliche Weise und schützt es zusammen mit einem speziellen Isolierschaum auf dem Dach vor Überhitzung im Inneren.