Nachhaltiger Firmensitz von Freyler

Für Premosys, ein Unternehmen, das in der Eifel Produkte für optische Messtechnik und Industrieautomatisierung entwickelt, hat Freyler Industriebau ein Baukonzept erarbeitet. So ist ein annähernd 1.400 m² großes Firmengebäude entstanden, das dem Standard KfW 55 entspricht. Dadurch verbraucht der Neubau 45 Prozent weniger Primärenergie als ein vergleichbares neues, konventionelles Gebäudes. Eine 92-kW-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ergänzt die Wärmedämmung mit Dreifachverglasung. Außerdem nutzt der Firmensitz von Premosys Geothermie mit neun Bohrungen von je 90 m, die im Sommer zur Kühlung beiträgt, in Kombination mit einer Wärmepumpe und einem 1.000 l Wasserspeicher als Energiereserve. Die Abrechnung für das vergangene Jahr 2018 bestätigt die Nachhaltigkeit des Gebäudes: Die Energiekosten beliefen sich auf 1.600 Euro.

Lesen Sie hier mehr über einen weiteren Firmensitz nach dem Konzept von Freyler: www.industriebau-online.de/aktuelles/freyler-firmensitz-prodinger