Modulares Bürogebäude

Im Hinblick auf weitere Expansion in einigen Jahren baute das niedersächsische Bauunternehmen Johann Bunte GmbH & Co.KG den Anbau an die eigene Hauptverwaltung nicht selbst, sondern entschied sich für die Modulbauweise von ALHO. Im Rahmen des realisierten Modulrasters von 4,50 m ist das neue Verwaltungsgebäude erweiterbar und erfüllt so die Flexibilität, die ein dynamisches Unternehmen benötigt. In 7 Wochen entstanden 20 neue Büro- und 3 Besprechungsräume in 25 Raummodulen und erhöhen so die Arbeitsplatz-Kapazitäten erheblich. Über einen Verbindungsgang ist der Erweiterungsbau direkt an den bestehenden Unternehmenssitz angeschlossen und somit gut in die Arbeitsabläufe eingebunden.

Im zweiten Obergeschoss kann der Besprechungsraum durch eine mobile Faltwand in zwei rund 22 m² große Räume aufgeteilt werden. Im ersten und zweiten Stock gibt es außerdem ein als Empfang offen gestaltetes Sekretariat. Das Treppenhaus und der  Verbindungsgang zum Bestandsgebäude sind mit Naturstein gefliest. Die Fassaden sind geprägt von großen Wellaluminium-Flächen, großzügigen Verglasungen und horizontalen Brüstungsbändern aus erlefarbenen Basaltwerkstoffplatten. An der Südseite ergänzen Aluminium-Jalousetten vor den Kunststofffenstern in den Büroräumen das moderne Erscheinungsbild. Der Verbindungsgang setzt sich davon mit geschosshohen Aluminium-Fenstern mit Wärmeschutzverglasung ab.