Merck setzt auf Innovationszentren in Darmstadt

Raum für Ideenentwicklung hat Merck mit dem neuen Innovationszentrum in Darmstadt geschaffen, das am 1. Oktober eröffnet wurde. Das Gebäude mit über 1.400 qm Nutzfläche bietet auf zwei Stockwerken Platz für Ideen und Austausch und soll sowohl das Innovationspotenzial der Merck-Mitarbeiter fördern, als auch externen Innovatoren die Möglichkeit geben, ihre Ideen mit Unterstützung von Merck zu entwickeln. Neben der Einweihung des jetzigen, sogenannten modularen Innovationszentrums wurde auch der Grundstein für das künftige Innovationszentrum gelegt, das das Herzstück der neuen Unternehmenszentrale bilden wird.

Insgesamt will Merck bis zum Jahr 2020 rund 1 Mrd. Euro in den Standort Darmstadt investieren. Davon flossen rund 17 Mio. Euro in den Bau des nun eröffneten Innovationszentrums und 69 Mio. Euro in das künftige Innovationszentrum, dessen Fertigstellung für 2017 geplant ist – pünktlich zum 350jährigen Geburtstag des Unternehmens.

Die Werks- und Konzernzentrale von Merck präsentiert sich dann mit dem neuen Innovationszentrum in Darmstadt als zukunftsorientierter und weltoffener Stammsitz eines global agierenden Unternehmens. Der Gebäudekomplex an der Frankfurter Straße bildet einen wichtigen Meilenstein für die Weiterentwicklung des Firmenareals. Entsprechend des Masterplans für das gesamte Firmengelände, der ebenfalls von HENN konzipiert wurde, nimmt der Neubau eine exponierte Lage zwischen zwei denkmalgeschützten historischen Unternehmensgebäuden ein. Vor seiner durchgängig verglasten Hauptfassade breitet sich ein großzügiger öffentlicher Platz aus, der sich über die Frankfurter Straße erstreckt und die modulare Struktur des östlich gelegenen, zukünftigen Besucherzentrums miteinbezieht.