Max Bögl baut für Rewe

Der Lebensmitteleinzelhändler Rewe Markt GmbH hat die Firmengruppe Max Bögl mit dem Bau des neuen Zentralstandorts der Rewe Nord im Gewerbegebiet Henstedt-Ulzburg, nahe Hamburg, beauftragt. Für rund 330 Mio. Euro soll dort bis 2022 ein Komplex entstehen, der ein Logistik- und Verwaltungszentrum sowie ein Systemparkhaus umfasst. Bislang war die Verwaltungszentrale von Rewe Nord in Norderstedt beheimatet, künftig wird sie sich direkt an der A7 befinden. Durch die Zusammenlegung von Verwaltung und Logistik will der Einzelhändler Synergien nutzen. Das Richtfest soll bereits im Winter 2020 stattfinden.

Flächennutzung am neuen Standort

Die Logistikhalle soll über eine Fläche von 89.000 qm verfügen, der Bürotrakt, in den die Verwaltung einziehen wird, umfasst 14.700 qm und im Parkhaus werden 426 Pkws Platz finden. Darüber hinaus werden auf den Außenflächen weitere Stellplätze für 510 Autos, 145 Lkws und 500 Fahrräder entstehen. Max Bögl errichtet den Komplex im Baukastenprinzip und fertigt die benötigten Beton- und Stahlfertigteile werkseitig vor.

Nachhaltiger Ansatz

Die Lagerflächen des Neubaus unterteilen sich in verschiedene Temperaturzonen, von beheizt über gekühlt bis tiefgefroren. Um reibungslose Abläufe im Betrieb zu gewährleisten, wird der Personen- und Logistikverkehr aus Sicherheitsgründen mittels einer Brücke von den Parkplätzen zum Hauptgebäude getrennt. Eine Photovoltaik-Anlage, ein Blockheizkraftwerk, LED-Beleuchtungsanlagen und Niederschlagswasserbewirtschaftung ergänzen das Bauprojekt. Darüber hinaus sollen 140 Bäume auf dem Firmenareal dafür sorgen, dass das Gebiet als Lebensraum für Flora und Fauna teilweise erhalten bleibt und sich die Gebäude besser in die Landschaft einfügen.