Förderpreis 2019 der AGI

Im Rahmen des Herbstfachforums in Siegen hat die Arbeitsgemeinschaft Industriebau e.V. (AGI) mit dem Förderpreis 2019 die Abschlussarbeiten von drei Studierenden ausgezeichnet. Über den dritten Platz freute sich Charlotte Dorn, die an der TU Dresden ihr Diplom als Bauingenieurin gemacht hat. Ihre Arbeit befasst sich mit Nutzwertanalysen zur Bewertung von Immobilien: Wann lohnt sich eine Sanierung, wann rechnet sich ein Neubau? Der zweite Platz ging an die Architektin Sophie Giefing (TU Wien). Sie präsentierte einen Entwurf, der sowohl Wohn-, als auch Produktionsflächen in das Wiener Stadtgebiet integriert. Gewinner des Wettbewerbs ist in diesem Jahr der Bauingenieur Niklas Bartels. Er schloss sein Studium an der TU Dresden ab, indem er sich mit der Planung von Bauzeiten befasste. Sein Ansatz kombiniert Taktplanung auf der Baustelle mit BIM-Methoden, um Zeiteinsparungen im Bauprozess zu ermöglichen. industrieBAU gratuliert den drei Gewinnern!

Der AGI-Vorstand

Die Preise wurden von Dipl.-Ing. Volkmar Metzler, Vorstandsvorsitzender AGI, Merck Real Estate GmbH, und Dipl.-Ing. Oliver Bongarts, Vorstand AGI, Andreas Stihl AG & Co. KG, verliehen. Innerhalb der AGI verantwortet Dipl.-Ing. Thomas Spiegel, Vorstand AGI, Robert Bosch GmbH, die Zusammenarbeit mit den Hochschulen, er konnte krankheitsbedingt leider nicht am Herbstfachforum 2019 an der Universität Siegen teilnehmen.

Mehr Neuigkeiten aus der AGI gibt es hier: www.industriebau-online.de/?s=agi