HVB-Tower in München von Henn saniert

Der 114 m hohe Münchner HVB-Tower erstrahlt in neuem Glanz. Das Architekturbüro Henn zeichnet für die Sanierung und Modernisierung der rund 140.000 m2 verantwortlich. Auch die Innenräume sind neu gestaltet. Die Architekten Walther und Bea Betz haben das 1981 fertiggestellte und seit 2006 denkmalgeschützte Gebäude entworfen. Bei der energetischen Ertüchtigung der Fassade galt es, die äußere Erscheinung zu erhalten. Heute ersetzt eine zweischalige Elementfassade, die sich nach innen aufbaut, die frühere einschalige Fassade. Ein akustisch wirksames Brüstungspaneel und ein Kipp-Öffnungsflügel mit Isolierverglasung bilden die innere Schale. Während des Bauprozesses erfolgte eine Demontage der alten Fassadenelemente und deren sortenreiche Trennung, die Aluminium-Brüstungspaneele ließen sich wiederverwenden. Für flexible Arbeitsplätze stehen offene Flächen zur Verfügung. Das neu gestaltete Foyer erstreckt sich über drei Etagen. Eine LEED Platin-Zertifizierung bestätigt den nachhaltigen Ansatz des Green Buildings.