HPP realisieren neues Eingangsportal und Passage der Messe Dortmund

Die HPP International Planungsgesellschaft hat sich aus dem europaweit ausgeschriebenen Vergabeverfahren für das neue Eingangsportal und die Besucherpassage der Westfalenhallen Dortmund als Sieger hervorgetan. Der Neubau gehört unter dem Namen…

„Welcome2018“ zum Maßnahmenpaket zur Weiterentwicklung des Dortmunder Messe-, Kongress- und Event-Standortes.

Das neue Bauvolumen befindet sich parallel zur B1, beziehungsweise dem Rheinlanddamm und schließt an vier der insgesamt neun Hallen an. Ab 2018 soll die städtebauliche Kante an der Schnellstraße von Westen kommend zur Sichtbarkeit der Messe beitragen. „Die denkmalgeschützte Westfalenhalle erhält mit dem Messeeingang Nord einen städtebaulichen Gegenspieler, der den Schwerpunkt der Messe stärker ins Dortmunder Zentrum rückt“, erklärt HPP-Gesellschafter Werner Sübai. Die Eingangshalle öffnet sich zur Westfalenhalle 1 und zum Rheinlanddamm über ein großes Schaufenster. Eine leichte Stahlkonstruktion bildet das Dach und verjüngt sich zu den Rändern hin. Rundum gibt es eine Auskragung, die im Osten bis zu 15 m misst.

Innen steht ein rund 25 m auf 70 m großer, stützenfreier Bereich zur Verfügung. Insgesamt misst der Neubau 11.300 m2 Bruttogeschossfläche. Davon dienen 4.500 m2 im ebenerdigen Bereich dem Ticketverkauf, der Besucherregistrierung und der wetterunabhängigen Verteilung der Besucherströme. Über die verbreiterte, neue Passage können die Besucher alle Messe- und Eventhallen erschließen. Ende 2016 sollen die Bauarbeiten beginnen, die Fertigstellung ist für Herbst 2018 geplant.