Henning Larsen: Entwurf für achtstöckiges Holzgebäude in Kopenhagen

Acht Stockwerke – 28.000 qm Fläche – viel Holz – viel Grün. Der Entwurf des renommierten Architekturbüros Henning Larsen und Ramboll für das Projekt Marmormolen (Marble Pier) setzt in Kopenhagens Nordhavn einen neuen Akzent. Denn die Mixed-Use-Immobilie, die hier im Auftrag des dänischen Pensionsfonds AP Pension entsteht, wird nach Fertigstellung eines der größten zeitgenössischen Gebäude Dänemarks in Holzbauweise sein. Der erste Spatenstich soll Anfang 2022 erfolgen; die Eröffnung ist für 2024 vorgesehen. Der geplante Neubau kombiniert Büro-, Einzelhandels- und öffentliche Einrichtungen und wurde so konzipiert, dass er sich in den Kontext des Viertels einfügt. Mit acht Stockwerken erhebt sich das Gebäude in Richtung einer stark befahrenen Straße und der Bahngleise, während es in Richtung der benachbarten Wohnhäuser auf der gegenüberliegenden Seite auf drei Stockwerke abfällt.

Ein Volumen – viele Kuben

Das große Volumen ist in kleinere Kuben unterteilt. Jeder Kubus hat eine eigene Dachfläche mit Terrassen und Gärten. Mit einem transparenten und einladenden Erdgeschoss mit Kantine, Auditorium und weiteren öffentlichen Einrichtungen soll die Marmormolen-Immobilie einen lebendigen Treffpunkt für eine gemischte Community bilden. Von den Büros in den oberen Etagen haben die dort ansässigen Firmen freien Blick auf den Hafen und die Skyline von Kopenhagen. In der Mitte des Gebäudes befindet sich ein begrünter Innenhof als Recreation Area.

„Heutzutage ist es unerlässlich, dass die Architektur unsere üblichen Vorstellungen von Strukturen und Materialien hinterfragt. Die Bauindustrie ist ein großer CO2-Emittent, und wir haben daher auch große Möglichkeiten, die Dinge zu verbessern. Wir freuen uns, mit AP Pension an einem Projekt zu arbeiten, bei dem Nachhaltigkeit und nachhaltige Strategien an erster Stelle stehen“, sagt Søren Øllgaard, Partner & Design Director bei Henning Larsen.