Henkel baut globales Innovationszentrum für Klebstofftechnologien

Henkel hat am 12. September am Unternehmenssitz in Düsseldorf den Grundstein für sein neues globales Innovationszentrum des Unternehmensbereichs Adhesive Technologies gelegt.

Mit einem Investitionsvolumen von über 130 Mio. Euro entsteht auf dem Gelände der Konzernzentrale bis Ende 2020 ein hochmodernes Gebäude. Dort sollen zukünftig mehr als 350 Henkel-Experten neue Technologien und Anwendungen für verschiedene Industrien entwickeln. Zudem wird der Neubau als globales Kundenzentrum dienen. Das Düsseldorfer Büro RKW Architektur + realisiert das neue Innovationszentrum für Henkel.

Forschung und Kundenzentrum unter einem Dach

„Unser Ziel ist, den Wissensaustausch und die tägliche Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter in einem hochmodernen und inspirierenden Arbeitsumfeld zu stärken. Gleichzeitig werden wir das neue Gebäude auch als interaktives Kundenzentrum nutzen“, erklärt Jan-Dirk Auris, im Henkel-Vorstand verantwortlich für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies.

Das neue Innovationszentrum wird auf einer Fläche von rund 50.000 m² in sieben Ebenen mit zahlreichen Laboren, Forschungs- und Testeinrichtungen, Büroarbeitsplätzen und Konferenzräumen ausgestattet werden. Hier werden sämtliche Technologien, die Henkel Adhesive Technologies weltweit anbietet, unter einem Dach vertreten sein.

Nach der geplanten Fertigstellung Ende 2020 werden mehr als 350 Mitarbeiter aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktentwicklung, Applikationstechnologie, Technischer Service und Innovation in das Gebäude einziehen. Derzeit arbeiten die Mitarbeiter in unterschiedlichen Gebäuden über den Standort Düsseldorf verteilt. Durch ein modulares Konzept bietet das Innovationszentrum zudem weitere Kapazitäten für zukünftiges Wachstum.