Hammeskrause entwirft Büros für Fraunhofer

Das Fraunhofer Institut für Additive Produktionstechnologien (IAPT) in Hamburg-Bergedorf erhält einen Erweiterungsbau nach den Plänen von Hammeskrause Architekten. Die Bürolandschaft in Modulbauweise soll etwa 2.800 qm für rund 110 Mitarbeiter und anwendungsorientierte Forschung bieten.

Büro und Forschung

Der Bürobaukörper wird in Holzmodulbauweise errichtet, doch Glas markiert den Haupteingang und setzt sich so von der übrigen Fassade ab. Über die Ausrichtung des Neubaus wird eine direkte räumliche Verbindung zum Bestandsgebäude hergestellt. Der langgestreckte Büroriegel orientiert sich parallel zu den Versuchshallen in Form eines Stahlskelettbaus, die mit opakem Stahlblech und transluzentem Polycarbonat umhüllt sind. Ein lichtes Atrium verknüpft die Büros mit dem Komplex der Forschungshallen. Von einer Galerie sind Blickkontakte über die Geschosse hinweg zwischen Büro- und Forschungsflächen möglich.