GRAFT Architekten gewinnen BOMAG-Wettbewerb

Das Architektenbüro GRAFT Gesellschaft von Architekten mbH aus Berlin hat den Architektenwettbewerb für den Bau eines Kunden- und Trainingszentrums der FAYAT BOMAG Academy in Boppard gewonnen. Der Baumaschinen-unternehmer BOMAG hatte im Juli 2011 in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Rheinland-Pfalz den Wettbewerb ausgeschrieben. Die Aufgabenstellung für den Wettbewerb war ein multifunktionaler Bau auf einem topographisch schwierigen Gelände, der verschiedene Funktionselemente enthalten soll, in mehrere Modulen aufgeteilt sein soll, die sich zeitlich störungsfrei hintereinander bauen lassen und auch für zukünftige Bedürfnisse des Unternehmens erweiterbar sind.

Herz und Zentrum der Anlage des GRAFT-Entwurfs ist der Präsentationsbereich, „die Bühne“, für die Maschinen des Unternehmens BOMAG. Um diesen Bereich gruppieren sich die mit der Präsentation verbundenen Funktionen: Tribüne, Seminarräume, Trainingsräume und der gläserne Workshop. In Kombination mit der Topografie entwickelt sich eine Erlebniswelt aus Rampen, Terrassen und Ebenen, die unterschiedliche Präsentationen der Maschinen ermöglichen – eine artifizielle Topografie. Alle Funktionen des Moduls eins sind logisch angeordnet, die Erschließung zum ersten Obergeschoss erfolgt über zwei getrennte Wege: eine inszenierte Treppe zur Außentribüne und eine kurze Erschließung für die Bürobereiche.

Preisträger des zweiten Preises ist das österreichische Büro HOT Architektur aus Wien, Preis Nummer 3 ging an das Berliner Büro J. Mayer H., der vierte Platz wiederum an ein österreichisches Büro, Marte.Marte Architekten ZT aus Weiler. Der erste Ankauf ging an AV 1 Architekten GmbH aus Kaiserslautern, der zweite Ankauf an Nieto Sobejano aus Berlin.