Gefahrstofflager von Rossmann

Die Köster-Gruppe hat für die Drogeriemarkt-Kette Rossmann in Landsberg, Sachsen-Anhalt, ein Gefahrstofflager errichtet. Die neue Halle mit 13.000 qm Lager- und Büroflächen soll das Zentralllager von Rossmann entlasten, das sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet. Der Logistikstandort in Landsberg wurde direkt im Anschluss an die Bauarbeiten eines weiteren Lagers in Brehau realisiert, um Synergien zwischen beiden Baustellen zu nutzen.

Sicherheitskonzept für Gefahrstoffe

Die zwei neuen Logistikeinheiten sind an das Zentrallager angeschlossen. Bild: Köster GmbH

In Landsberg lagert Rossmann primär aerosolhaltige Produkte, die wassergefährdende Stoffe enthalten. Dazu erbaute Köster zwei Logistikeinheiten, die jeweils 5.500 qm messen. Dabei übernahm die Bauabteilung der Drogeriekette die Ausführung der Regalierung und der Sprinkleranlage, die mit einer Löschschaum-Beimischanlage versehen ist. Köster zeichnet hingegen für die weiteren Komponenten des Sicherheitskonzepts verantwortlich: Dazu gehören unter anderem die Gaswarnanlage, die Havarielüftung und Löschwasserbarrieren.

Mehr zu den Themen Brandschutz und Sicherheit in verschiedenen Industriezweigen lesen Sie in Ausgabe 1/2021 von industrieBAU.