Arena2036 geht an den Start

Die am 30.03.2017 auf dem Forschungscampus der Universität Stuttgart in Vaihingen eröffnete Arena2036, ein Entwurf des Büros Henn, verkörpert die vollständig digitalisierte und vernetzte Produktion. „Arena2036” steht dabei für „Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles“. In der Forschungsfabrik arbeiten künftig Universität, Industrie und Mittelstand gemeinsam an der Zukunft des Automobils. Hatte die vollautomatisierte Produktion der vergangenen Jahrzehnte die Fließbandstruktur noch intakt gelassen, werden in der Industrie 4.0 alle Teile beweglich, aktiv und frei kombinierbar in Raum und Zeit.

Visuelle Kommunikation ist eine zentrale Voraussetzung für die Entwicklungsarbeit in der Arena. Die stützenfrei gehaltene, multifunktionale Montagehalle bietet ungehindert Sicht auf die komplexen Abläufe. Von den Werkstätten und Laboren im Kopfbau und aus den Projektbüros und Meetingräumen an der Längsseite im 1. OG hat man die Vorgänge in der Halle immer im Blick. Auf dem durchgehenden Hallenboden sind die Versuchsaufbauten völlig frei konfigurierbar, mit einer Kranbahn lassen sich große Lasten an jeden Punkt bewegen. Eine seitlich verlaufende Technikspange und Versorgungskanäle im Boden erreichen jeden Winkel. Eine Besonderheit sind die mobilen Raummodule, die den Arbeitsplatz immer genau dorthin bringen, wo er nah am Geschehen ist, ohne im Weg zu sein.

Außen zeigt das Gebäude ikonische Elemente. Die modern abgewandelten Shed-Dächer sorgen im Inneren für optimales und blendfreies Tageslicht und verkörpern nach außen Industrie-Charakter. Die Fassade aus gebürstetem und gefaltetem Aluminium reflektiert Farben und das Licht der Umgebung.