Engie setzt Energiesparkonzept für Ritter Sport um

Engie hat ein Energiesparkonzept für den Schokoladenhersteller Ritter Sport entwickelt. Im Werk in Waldenbuch wurde ein Effizienzprojekt für die Klimatisierung des 6.000 qm großen Produktionsgebäudes umgesetzt.

Energieeinsparungen

Das von Engie installierte Konzept zur Einsparung baut dabei auf mehreren Einzelleistungen. Auf 26 Zonen aufgeteilt sind Volumenstromregler und Temperaturfühler installiert worden, um die Zu- und Abluft bedarfsgerecht zu regeln. Die durchschnittlich geförderte Luftmenge wurde dadurch von etwa 300.000 Kubikmeter/Stunde auf rund 165.000 Kubikmeter/Stunde gesenkt. Durch das Einrichten von rund 400 weiteren Datenpunkten für die Regelungstechnik können die für die Produktion erforderlichen Klimaverhältnisse eingehalten und der Energieverbrauch um mehr als 50 Prozent gesenkt werden. Die Einsparung für Ritter Sport liegt damit finanziell bei etwa 130.000 Euro und mehr als 600 Tonnen CO2.

Staatliche Förderung

Die erfolgreichen Einsparungsmaßnahmen ermöglichten zusätzlich eine staatliche Förderung des Projekts. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Sparmaßnahmen der Industrie im Hinblick auf Energieeffizienz. Die Förderung verkürzt die Amortisationszeit der Investitionen für Ritter Sport um zwei Jahre.