Deutscher Architekturpreis für David Chipperfield

 

 

Der mit 30.000 Euro dotierte Deutsche Architekturpreis 2011 geht an David Chipperfield Architects in Zusammenarbeit mit Julian Harrap für das Projekt „Wiederaufbau Neues Museum“ in Berlin.  Bundesbauminister Peter Ramsauer bezeichnete das Neue Museum als „Perle in der Krone der Museumsinsel“. David Chipperfield und seinem Team sei es gelungen, aus einer Ruine ein großartiges modernes Museum zu machen. Moderne Architektur, eine Ausstellungskonzeption auf Weltniveau und Denkmalschutz würden hier eine wunderbare Symbiose eingehen.  Der Deutsche Architekturpreis wird 2011 erstmals vom Bundesbauministerium, gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer vergeben. Hauptsponsor des Preises ist die E.ON Ruhrgas AG, auch die VHV Allgemeine Versicherung AG unterstützt den Preis. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.Neben dem Deutschen Architekturpreis selbst vergab die Jury fünf mit jeweils 5000 Euro dotierte Auszeichnungen und fünf mit je 1000 Euro dotierte Anerkennungen.

Die Auszeichnungen gingen an das Albertinum, Dresden, von Staab Architekten, Berlin, das Besucherzentrum KZ-Gedenkstätte Dachau von Florian Nagler Architekten, München, das Iller-Wasserkraftwerk der Allgäuer Überlandwerk, Kempten, von becker architekten, Kempten, an die Synagoge, München von Wandel Hoefer Lorch, Saarbrücken, und an einen Wohnungsbau in Berlin von zanderroth architekten, Berlin.

 

Anerkennungen erhielten das Lesezeichen, Magdeburg, von KARO*architekten, Leipzig, die Schule auf Zeit, München, von Fink + Jocher, Architekten und Stadtplaner, das „Stadtregal“, Ulm, von Rapp Architekten, Ulm, das Wohnhaus „Cilli“, Eben, von Peter Haimerl.Architektur, München, sowie ein Wohn- und Geschäftshaus in Berlin von Brandelhuber + ERA, Emde, Schneider, Berlin.

Die feierliche Preisverleihung durch Bundesbauminister Peter Ramsauer findet am 13. Oktober 2011 im Albertinum in Dresden statt.