Building Sense Now und Misereor kooperieren

Die globale Initiative Building Sense Now und Misereor arbeiten künftig zusammen. Ziel der Kooperation ist es, länderspezifisches Fachwissen zu klima- und kulturgerechtem Bauen weltweit zugänglich und anwendbar zu machen. Geplant ist unter anderem eine digitale Veranstaltungsreihe – sogenannte Master Classes – mit Praxisbeispielen aus Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Zu den weiteren Aktivitäten gehört die Ausschreibung der Building Sense Now Global Awards. Gesucht werden Kreative, die sich mit innovativen Architektur- und Designansätzen den Herausforderungen des Klimawandels stellen. Die Bewerbungsphase läuft bis Ende August.

Die 2017 gegründete Initiative Building Sense Now wird von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) unterstützt. Durch sie soll ein neues Architekturverständnis etabliert werden – „weg von einer globalen Vereinheitlichung hin zu Gebäuden und Städten, die sich sinnvoll in die jeweilige Klimazone und Kultur einfügen“, wie Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB und Mitinitiatorin von Building Sense Now, erklärt.

Misereor, das Werk für Entwicklungsarbeit, unterstützt Menschen weltweit dabei, Bauprojekte mit den vor Ort vorhandenen Möglichkeiten, traditionellen Methoden und Ressourcen zu realisieren. In der Kooperation mit Building Sense Now sieht die Organisation eine gute Möglichkeit, den weit verbreiteten Bedenken gegen das Bauen mit Erde, Holz oder Bambus entgegenzuwirken. Misereor-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel betont: „Es ist wichtig, möglichst breit bekannt zu machen, welch großes Potenzial in Bauweisen steckt, die traditionell vor Ort verankert sind. Sie verbrauchen zum Beispiel deutlich weniger Energie in der Herstellung als Stahl, Beton oder Zement und sorgen gleichzeitig für ein gutes Wohnklima.“

Infos zu Terminen und Inhalten der Master Classes: www.buildingsensenow.com/events/