BMU und UBA loben ersten „Bundespreis Umwelt & Bauen“ aus

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) schreibt zum ersten Mal die Auszeichnung „Bundespreis Umwelt & Bauen“ aus. Sie wird 2020 an Projekte mit Vorbildcharakter zu Nachhaltigkeit in den Bereichen Bestand und Neubau sowie in den fünf weiteren Kategorien „Wohngebäude“, „Nicht-Wohngebäude“, „Quartiere“ sowie „Nachhaltigkeit und Innovationen“ vergeben. Neben diesen vergeben das BMU und das Umweltbundesamt (UBA) drei Sonderpreise für innovative Ansätze in „Resilienz“ und „Suffizienz“ sowie „Gebäudehülle & Bauprodukt“.  Bei Resilienz und Suffizienz handelt es sich um Projekt für die Anpassung an den Klimawandel und um Strategien zur Verringerung des Ressourceneinsatzes, bei „Gebäudehülle & Bauprodukt“ sollen neuartige Lösungen mit innovativen Materialien und Baukonstruktionen honoriert werden.

Bewerben können sich alle Akteure des Baubereichs für realisierte Bauwerke und Quartiere in bereits fortgeschrittener Planung in Deutschland. Teilnahmeschluss ist der 15. April 2020, Mehrfachbewerbungen in verschiedenen Kategorien sind möglich. Die Preisverleihung findet am 29. September auf einem Kongress zum nachhaltigen Bauen im BMU in Berlin statt.

Näheres zu den Teilnahmebedingungen des Bundespreises Umwelt & Bauen und dem Auswahlverfahren finden Sie unter: www.umweltbundesamt.de/bundespreis-umwelt-bauen