Baukonjunktur weiterhin robust

Die Baukonjunktur entwickelte sich auch im April sehr beständig: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, stieg der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um nominal 10,3 % (real: + 7,3%) – und lag damit das sechste Mal in Folge im Plus. Der baugewerbliche Umsatz legte im April zwar nur um nominal 0,2 % zu – erreichte mit knapp 7 Mrd. Euro aber den höchsten April-Wert seit 10 Jahren. Trotz statistischer Basiseffekte und schlechter Witterung Anfang des Jahres liegt der Umsatz in den ersten vier Monaten weiterhin im Plus – und zwar um nominal 0,9 %.

Positiv war die Entwicklung im Wirtschaftsbau: Auftragseingang (+ 8,9 %) und baugewerblicher Umsatz (+ 1,1 %) legten im April zu (Jan.-April: + 5,8 % bzw. + 3,1 %). Auch die Perspektiven bleiben vorerst positiv: Das Volumen der Baugenehmigungen für Wirtschaftsbauten (veranschlagte Baukosten) ist im Zeitraum von Januar bis April um 10,4 % gestiegen; insbesondere das Segment Handels- und Lagergebäude zog – aufgrund des zunehmenden Versandhandels – an (+ 13,0 %).