ATP entwickelt Gewerbepark

Die Holz Pichler AG hat im Sommer 2020 einen Wettbewerb für die Erweiterung ihres Produktionsstandorts im italienischen Eggental ausgelobt, den ATP Architekten Ingenieure für sich entscheiden konnte. Die Entwürfe sehen eine neue Fertigungshalle vor, die talabwärts an das Bestandsgebäude anschließt. Um für die Zukunft gewappnet zu sein, lässt sich der Neubau künftig durch weitere kleinere Hallenbereiche flexibel ausbauen. Darüber hinaus entsteht im Süden des Firmenareals ein neuer Gewerbepark mit einer vermietbaren Gewerbehalle, einem eigenen Gebäudetrakt für kleinere Handwerksbetriebe, Büroflächen und einem Budgethotel. Da es sich bei Holz Pichler um ein Nadelholz-Sägewerk handelt, wird bei den Erweiterungsbauten viel Holz verwendet. Der Naturrohstoff wird etwa in Form von Holzbindern oder als Holzlamellen in der Fassade eingesetzt.