Neue Arbeitswelt von merTens

Die merTens AG hat den Standort des Bauunternehmens Brüninghoff in Heiden, Nordrhein-Westfalen, neu gestaltet, damit das Firmenareal künftig den veränderten Anforderungen an flexibles und agiles Arbeiten gerecht wird. Nach dem Re-Design stehen Kommunikationszonen im Fokus der Arbeitswelt. Denn der Austausch mit anderen Abteilungen ist nicht länger eine Ausnahme, sondern die Regel. Außerdem verändern sich im Zuge der Digitalisierung oftmals Organisationsstrukturen, Aufgaben werden komplexer und das Tempo erhöht sich. Daher schuf das Büro merTens aus Willich, das auf New Work spezialisiert ist, einen Platz zum Arbeiten 4.0.

Das Marktplatz-Konzept

Bedingt durch die fortschreitende Digitalisierung arbeiten die Angestellten bei Brüninghoff verstärkt projektbezogen in interdisziplinären Teams. Das verlangt den Mitarbeitern und den Räumlichkeiten ein höheres Maß an Flexibilität ab. Dazu entwickelte merTens ein Konzept, das das Firmengelände in Rückzugsorte für einzelne Mitarbeiter und Zonen für Arbeiten im Team gliedert. Diese kommunikativen Flächen werden als Marktplätze bezeichnet. Sie folgen einem Designkonzept, das auf einer offenen Gestaltung mit sichtbaren Holzstrukturen und grauen Farbtönen basiert. So bieten die Marktplätze einen Rahmen für den Wissenstransfer, Meetings oder Kaffeepausen.

Betriebsrestaurant

Den Mittelpunkt am Standort nach dem Re-Design und den zentralen Marktplatz stellt das Betriebsrestaurant dar. Es dient nicht nur als klassische Kantine sondern auch als Ort des Austauschs und der Entspannung. Das Mitarbeiterrestaurant befindet sich in einem Gebäude, das umfangreich umgebaut und modernisiert wurde, um der neuen Nutzung gerecht zu werden. So wurde unter anderem die Fassade energetisch aufgewertet. Die Mauerwerkspfosten blieben bestehen, die Elemente dazwischen wurden farblich neugestaltet. Im Innenbereich dominieren warme Holz- und Grautöne, um sich in das gestalterische Konzept der Marktplätze einzufügen. Deckensegel aus Holz dienen darüber hinaus der Akustik. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich stehen rund 50 Sitzplätze zur Verfügung. Dreimal in der Woche wird hier eine Auswahl warmer Mahlzeiten angeboten. Die Mitarbeiter bestellen die Gerichte via App vor, um der Verschwendung von Lebensmitteln vorzubeugen.

Wie andere Firmen ihre Mitarbeiterrestaurants und andere Kommunikationszonen gestaltet haben, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von industrieBAU. Testen Sie jetzt zwei Ausgaben kostenlos!