aib plant Großprojekt für Dörken-Gruppe

Die Dörken-Gruppe investiert rund 50 Mio. Euro in den Standort Hagen-Vorhalle, Nordrhein-Westfalen, um dort die nach eigener Aussage effizienteste Produktion für Baufoliensysteme in Europa zu errichten. Dazu erarbeitete der Hersteller bereits 2019 in Kooperation mit dem Architekturbüro aib eine Bedarfsplanung für neue Gebäude, Anlagen und Infrastrukturen. Aus der Zusammenarbeit, an der sich auch Teile der Belegschaft beteiligten, sind Pläne für ein Competence Center mit ca. 10.000 qm entstanden, das aus mehreren Hallenschiffen besteht und an die Bestandsbauten andockt. Dadurch sollen sich kurze Arbeitswege ergeben. Die neuen Flächen sollen eine fließende Fertigung mit schlanken Prozessen beherbergen und dabei auch flexibel nutzbar sein. Gleichzeitig werden Baufelder auf Reserve freigehalten, um den Standort zukunftsfähig zu halten. Die Anbindung des Neubaus folgt dem Leitmotiv „schneller und agiler“, unter dem sich das Unternehmen neu ausrichten will.  

Der Entwurf des Dörken-Competence-Centers

Die Mitarbeiter des Herstellers wünschten sich eine offene und flexible Arbeitsumgebung. Entsprechend dieser Vorgaben entwickelte aib einen L-förmigen Kopfbau vor der Produktionshalle, in dem sich die Büro- und Sozialräume befinden. Von dort aus öffnet sich künftig ein begrünter Hof mit Pausen- und Meetingflächen. Lange Fensterbänder gliedern den Baukörper und lassen Tageslicht ins Innere. Die Gebäudehülle setzt sich aus Streckmetall-Gittern und hellgrünen Fassadenbahnen zusammen und stellt so die Anwendung des hier gefertigten Produkts zur Schau.

 

Ein bereits fertiggestelltes Projekt von aib finden Sie in Ausgabe 4/2020 von industrieBAU. Testen Sie jetzt das ePaper kostenlos!