Montag, 30. Januar 2023

Innenausbau der neuen MEC-Zentrale

Der Handelsimmobilienmanager MEC hat in einem Düsseldorfer Bestandsgebäude seine neuen Büroräume bezogen. Das Konzept der Arbeitswelt folgt dem Prinzip des Activity Based Working: Jeder Mitarbeiter soll für jede Tätigkeit die passende Arbeitsumgebung finden. Denn Telefonate oder Videokonferenzen, das Arbeiten allein, in Gruppen oder Projektteams, große Besprechungsrunden oder Kreativsitzungen verlangen eine jeweils andere Raumsituation. Daher stellt MEC seinen Angestellten neben den eigenen Schreibtischen weitere Funktionsbereiche wie z.B. Open-Space-Arbeitsplätze oder Think Tanks zur Verfügung.

Funktion und Design

Das Interior Design stammt vom Team des Architekturbüros pro m2. Es kombiniert knallig bunte Farben und verweist auf verschiedene Sportarten. So verfügen die Wände teilweise über orange, türkise oder grüne Anstriche und Fototapeten zeigen beispielsweise Basketballspieler, Wassersportler oder die Zuschauerränge eines Fußballstadions. Des Weiteren standen bei den Baumaßnahmen und der Einrichtung besonders der Schallschutz im Mittelpunkt: Teppichfliesen, Leichtbauwände aus Gipskarton sowie schallabsorbierende Deckenverkleidungen sorgen für einen niedrigen Geräuschpegel bei voller Bürobesetzung.

Welche Produkte und Materialien bei Wänden, Böden und Decken der neuen MEC-Zentrale zum Einsatz kamen, lesen Sie in industrieBAU Ausgabe 4/2021. Testen Sie jetzt zwei Hefte kostenlos!

Neueste Beiträge

Firmenverzeichnis