VDI-Richtlinienentwurf für Dämmung von betriebstechnischen Anlagen

Im August erscheint als Entwurf die neue Richtlinie VDI 2055 Blatt 1 der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (GEU). Sie legt Berechnungsverfahren zur Bestimmung von Wärme- und Wasserdampfdiffusionsströmungen in Dämmstoffen sowie von Dämmschichtdicken nach technischen Gesichtspunkten fest.

Die VDI 2055 Blatt 1 behandelt Wand- und Rohrdämmungen, die Dämmung von Kanälen, Behältern, erdverlegten Rohrleitungen sowie Rohrleitungen in Fußböden und Wänden von Gebäuden und Behältern. Der Geltungsbereich liegt auf betriebstechnischen Anlagen in der Industrie und der technischen Gebäudeausrüstung. Außerdem enthält die Richtlinie Methoden zur Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffen unter betrieblichen Bedingungen. Sie umfassen die Einflüsse von Temperatur, Feuchte, Konvektion, Dicke sowie dämmtechnisch bedingte Wärmebrücken.

Auf Grundlage dieser Richtlinie erfolgt auch die VDI /Keymark Zertifizierung und Listung von Dämmstoffen für die Gebäudedämmung und industrielle Anwendungen.

Bezug und Einspruchsmöglichkeit

Die Richtlinie erscheint im August 2019 als Entwurf und kann zum Preis von EUR 156,80 beim Beuth Verlag bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de oder www.vdi.de/2055 möglich. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (geu@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 31.01.2020.