Termindruck beim Sporthallenneubau

Hoher Kosten- und Zeitdruck prägten die Bauarbeiten für den Neubau einer Mehrzweckhalle im schwäbischen Gunningen. Die Fassadenelemente lieferte die Foppe Metallbaumodule GmbH aus Lengerich innerhalb von drei Monaten nach Auftragseingang direkt auf die Baustelle. Termingerecht konnte so das neue Gebäude, das an das bestehende Schulhaus angebaut wurde, nach nur sieben Monaten Bauzeit seiner Bestimmung übergeben werden.

Mit einem Innenmaß von 15 x 27 m erreicht die „Hohenkarpfen Halle“ die kleinste Normgröße, die für einen Sporthallenbetrieb notwendig ist. Das mit der Planung beauftragte Rottweiler Architekturbüro ktl Koczor Teuchert Lünz öffnete die ballwurfsichere Fassade über eine zweiflügelige Tür zu einer Freifläche, die für Veranstaltungen genutzt wird. Für die Sicherheit zwischen Alt- und Neubau und die Abgrenzung der Brandschutzabschnitte sorgt eine großzügig verglaste Brandschutztür. Nachdem der Auftrag für das Gewerk Fassaden, Türen und Fenster an die Ladenbau Ganter GmbH aus Schramberg vergeben war, bestellten deren Einkäufer die ausgeschriebenen Schüco-Fassadensysteme montagefertig beim Profil- und Metall­bauspezialisten Foppe. Das Unternehmen lieferte das komplette Fassadensystem für Halle und Foyer sowie die Brandschutztür Hueck BSC zwischen Neu- und Altbau. Ganter montierte die Fassade in die Hallenstatik aus außenstehenden Stahlträgern und innenliegenden Trägern aus Brettschichtholz. Die großflächigen Fenster des Gebäudes wurden an die vorhandene Stahlkonstruktion angebunden.

Die Lieferung sämtlicher Fassaden, Fenster, Brandschutztüren und dem notwendigen Zubehör erfolgte entsprechend dem Baufortschritt just-in-time. Die Logistik von Foppe sorgte für eine termingerechte Anlieferung ohne Zwischenlagerung direkt auf die Baustelle. Das sparte Lagerkosten und entlastete den zeitlichen Aufwand der Handwerker vor Ort.